Drogon und Aegon

Ich hatte ausschließlich weibliche Ratten und hatte eig nicht vor das zu ändern..
Hab generell was gegen Männer, was sich auf Grund negativer Erfahrungen auch auf männliche Tiere ausgeweitet hat. Als ich dann aber 2 männliche Ratten im Internet gefunden habe, die einen Platz brauchten und außerdem ein paar Wochen davor einen absolut hübschen Bock, habe ich mich entschieden, mir diese “Regel” egal sein zu lassen, ich wollte die drei haben 😀

Nun, die beiden hab ich doch nicht bekommen, weil eine Freundin der Besitzerin sie nehmen konnte..aber den Hübschen hab ich jetzt, gemeinsam mit seinem Neffen. Ich wollte ihn dazu, damit der Bock in der Kennenlernphase nicht alleine ist..bzw bis ich die anderen beiden bekommen sollte. Tja, jetzt hab ich also Drogon und seinen Neffen Aegon..nur dass Drogon jetzt doch alleine ist, weil er sich mit den anderen nicht versteht. Prinz Aegon läuft frei im Wohnzimmer herum..allerdings nicht mehr lange.

An dem Tag an dem ich Marie einschläfern musste, habe ich begonnen Aegon zu mögen.. Er hat mich sogar etwas an Marie erinnert.
Ein paar Stunden später hab ich entdeckt, dass der Kleine Blut im Harn hat. Ich wär fast ausgezuckt.. Hab sofort (es war ein uhr früh) meine Mum, die Veterinärmedizin studiert, angerufen. Sie hat mich etwas beruhigt. Ich dachte nämlich, dass es innere Blutungen sind, wegen einem Kampf mit Drogon.. Sie meinte, es wäre wshl ne Entzündung.
War am nächsten Tag beim Tierarzt und die hat gemeint, dass er einen vergrößerten Lymphknoten hat. Sie hat ihm ein Antibiotikum gespritzt und mir einen Termin zum Ultraschall gegeben..bei dem war ich heute.
Nun, mein kleiner Prinz hat Blasensteine, die nahezu die gesamte Blase ausfüllen und eine zerstörte Niere, in der sich Harn befindet, weil es einen Rückstau gibt, da der Harnleiter verstopft sein dürfte. Außerdem dürfte er wohl Amelia-Marie-Lungenentzündung-Viren in sich haben, da er im selben Raum mit ihr lebt.. Eine Operation würde er aus diesen Gründen wshl nicht überleben. Das heißt, ich hab die nächste Ratte, die ich einschläfern “darf”.. Mit nicht einmal 9 Monaten.