26. Schreib über eine der schwersten Entscheidungen, die du in deinem Leben getroffen hast.

“Wie soll ich es schaffen, das Mädchen in Ruhe zu lassen, welches ich am Meisten begehre?”

Das ist eine komplizierte Geschichte.
Ein paar Monate vor meinem 15. Geburtstag habe ich Adele kennengelernt. Wir haben uns angefreundet und ich hab sie recht schnell als beste Freundin gesehen, obwohl ich das für sie nie war.
Um meinen 15. Geburtstag herum hab ich dann auch rausgefunden, dass ich bi bin, mich also von Frauen und Männern angezogen fühle..hat sich dann sehr schnell zu ‘90% lesbisch’ entwickelt, was es heute noch ist, auch wenn ich mittlerweile weiß, dass ich pan bin, das schließt alle Menschen ab 17/18 ein, nicht nur Frauen und Männer. …egal, das erklär ich evt wann anders genauer.
Jedenfalls hab ich mich irgendwann in Adele verliebt. Ich kann die Gefühle von damals immer noch nachempfinden.
Das was es wirklich kompliziert gemacht hat, war dass sie hetero war, mir aber doch immer wieder Hoffnung gemacht hat und ich diese geschnappt und geglaubt habe, obwohl ich es eigentlich besser wusste.
Ich werde nicht näher darauf eingehen, inwiefern sie mir Hoffnungen gemacht hat, weil diesen Blog Leute lesen, die wissen, wer Adele ist..und es Sachen gibt, die ich ihr versprochen habe, nie wieder anzusprechen. Mit diesem Absatz sage ich eh mehr, als ich eigentlich sollte..nur so viel: Wir hatten nie wirklich etwas miteinander, wir hatten nie Sex.
Aber ich wollte sie. Immer. Ich begehrte sie, ich war eifersüchtig, besitzergreifend. Ich wollte der Mittelpunkt ihres Lebens sein, rein freundschaftlich, war abhängig von ihr.
Die Abhängigkeit war nur freundschaftlich, aber diese Begierde…ich wollte sie berühren, ich wollte sie befriedigen, ihr Lust verschaffen. Es gab damals einen Song ‘Du hast den schönsten Arsch der Welt’…den hatte sie in meinen Augen. ‘Du bist so Porno’ hat auch perfekt gepasst. Ich wollte diese Frau wirklich. Gar nicht so sehr, damit sie mich befriedigt sondern damit ich ihr Glück verschaffen konnte.
Und ich wusste, wenn ich wirklich wollte, wenn ich es einfach täte, dann würde sie mitmachen, sie würde es zulassen, ich könnte mit ihr tun, was ich wollte…doch es würde sie verletzen. Ich wusste, dass die Worte “ich würd dich jetzt gerne küssen” nur eine Momentaufnahme waren. Als sie das sagte, wünschte ich mir, bei ihr zu sein.. aber ich war nicht einmal im selben Bundesland.. Ich liebte die Telefonate mit ihr, telefoniert haben wir damals oft, das war das allerschönste 🙂 und nein, das hatte nichts mit meiner sexuellen Begierde oder der Abhängigkeit zu tun..ich mochte es einfach, es war eine tolle Beschäftigung. Eine Zeit lang haben wir jeden Abend telefoniert, was meine Mutter unglaublich gestört hat..ich versteh bis heute nicht warum.
Ich bin Adele wirklich dankbar für die Zeit damals, sie war einfach schön 🙂

Und ich bin unglaublich froh, mich für ihr Wohl und gegen meine Begierde entschieden zu haben. Es war die schwerste, gleichzeitig aber die beste Entscheidung meines Lebens. Und 2 Monate später war der Kampf gewonnen und es fiel mir leicht, sie in Ruhe zu lassen..und ich glaube, es war sogar das Verlangen danach einfach weg. Ein Verlangen, das über 2 Jahre da war..einfach weg.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s