My short drugstory

Kürzlich hat mich ein Freund gefragt, wie es dazu kam, dass ich Kokain genommen hab, Gerichtsverhandlung hatte und mit dem ganzen wieder aufgehört hab.

Das ist eine längere Geschichte, aber hier die Kurzfassung:
Ich war mit 18 Mutter geworden, bin christlich aufgewachsen und hatte meine Jugend nie richtig ausgelebt. Jetzt hatte ich das Gefühl etwas zu verpassen…

Ich hatte gerade einen wunderbaren Frühling/Anfang Sommer mit Rocky verbracht, in diesem Sommer sind wir beste Freundinnen geworden. Danach hab ich sie ein paar Wochen nicht mehr gesehen.
Währenddessen hab ich mir das erste Mal Gedanken drüber gemacht, Drogen zu probieren, vorallem um meine Jugend nachzuholen.
Mitte Sept hab ich meine beste Freundin dann mal wieder gesehen.
Zu der Zeit hab ich ziemlich mit meiner Mum gestritten und letztlich beschlossen, zum Vater meines Kindes zu ziehen…und hab es irgendwie geschafft, Rocky dahin mitzunehmen. Und in der ersten Nacht haben wir ur viel geredet.. Unter anderem hat sie mir von Nächten erzählt, die sie mit irgendwelchen Freunden und Koks durchgemacht hat.
Meine Reaktion darauf war: “Das will ich auch mal mit dir machen!”
Sie war etwas zögerlich, hat dann aber ja gesagt.
-hätte sie das nicht, hätte ich es irgendwann alleine gemacht oder mir jmd anderen gefunden. Deswg kann ich es beim besten Willen nicht nachvollziehen, wenn irgendjemand Rocky die Schuld an der ganzen Sache gibt. Es war meine Entscheidung, für mich. Und es war ihre Entscheidung, für sich.-

2 Tage später haben wir uns Koks besorgt, das is in Wien nicht schwer. Aber es is halt auch absolut kein hochwertiges Zeug.
An dem Abend hab ich nichts gespürt, es hat einf nicht gewirkt.
Rocky hat mir dann noch etwas von ihrem Substi abgegeben (das sie legal in der Apotheke bekommen hat) das hat gewirkt. XD es war ganz nice..aber mir is rel bald schlecht geworden.
Und allgemein, die Wirkung dann… Ich hab nicht mehr gerade gehen können, hab am nächsten Tag immer noch gekotzt, ect…war nicht schön 😉
Aber ich habs überlebt und die folgenden Wochen sogar ausgetestet, ob es die Mischung oder einf das Substi war, das ich nicht vertragen hab. (Es war das Substi.)

Wir haben noch ein paar Mal Kokain genommen.. Irgendwann hab ich gesagt, wenn es beim nächsten Mal nicht wirkt, dann lass ich es. Natürlich hat es dann endlich gewirkt – und ab da immer. -.-‘
Hab dann ca 3mon Kokain genommen. Unregelmäßig, mal mehr mal weniger.
Aber insgesamt eindeutig zu viel.
Ein Monat nach dem ersten Schuss (ja, wir haben uns das Koks gespritzt) hab ich beschlossen, mich in dieses Substitutionsprogramm reinschreiben zu lassen.
Rocky war (und ist) süchtig und muss deswg jeden Tag in die Apo. Manchmal hat sie es Samstag nicht geschafft..und Drogenentzug (“krachen”) is nicht lustig.
Deswg dacht ich mir, wenn ich Substi bekomme, dann kann ich ihr welches geben, wenn sie die Apo verpasst.
Es war richtig einfach in dieses Programm zu kommen, viel zu einfach.
Eine erfundene Geschichte, ein Harntest, vor dem ich n bissl Substi genommen hab und fertig.
Wir haben noch vorm Arzt beschlossen gehabt, dass ich mich möglichst hoch einstufen lass und wir es verkaufen.
Ich bin rel sicher, dass das mit dem Verkauf ihre Idee war, weil ich mir nicht vorstellen kann, auf so eine Idee selber zu kommen. (ich wusste ja nicht mal, dass man das Zeug verkaufen kann..) hab sie aber nie danach gefragt.
Joa..mit diesem Geld haben wir dann unser Koks finanziert. Und ich bin zu einem wirklich furchtbaren Menschen geworden.
Gierig, geizig, tote Augen, …
In der Zeit hab ich eine Freundin verloren. Adele.
Ich weiß nicht genau warum, aber ich konnte damit leben. Mit Drogen is dir alles wurscht.

Zu Silvester war ich dann auf einer Freizeit.. Dort hab ich Adele wiedergesehen…und solche Sehnsucht bekommen, wie ich sie noch nie nach nem Menschen hatte.
Ich wollte sie berühren, ich wollte mit ihr reden, ich wollte ihre Freundschaft. Und ich fang sogar jetzt, wenn ich nur daran zurückdenke, zu heulen an.
Ich hab das Gespräch mit ihr gesucht und sie hat mir etwas von ihrer Zeit geschenkt. Wir hatten ein wirklich ehrliches Gespräch, in dem wir einf Fakten ausgetauscht haben. Ich hab ihr erzählt, wies bei mir läuft und sie mir, wies bei ihr läuft.
Und ich hab ihr eine Notiz, die ich ein paar Wochen zuvor geschrieben habe, vorgelesen. “Ich will dich als beste Freundin haben.
Ich will mit dir am Bett liegen, Filme schauen, Spaß haben. Volles Vertrauen.” Irgendsowas ähnliches.
Ich wollte seit Jahren ihre beste Freundin sein.
Ihr Kommentar dazu war: “Das wär schön” woraufhin ich gefragt hab, ob sie generell meint oder mit mir.
“Mit dir”…damit hätte ich niemals gerechnet. Wow. Auf einmal waren da Chancen.

Aber ich wusste, dass ich dafür Christ sein müsste. Und aufhören müsste mit dem ganzen Drogenscheiß.
Und ich wollte mich nie wieder “für sie” für Gott entscheiden. Das habe ich zu oft getan, das hat keinen Sinn.

An dem Abend war ich nicht beim Abendprogramm. Aber zur Kleingruppe danach musste ich.
Kennst du die Geschichte von Petrus, als er Jesus drei Mal verraten hat? Und dieser dann vorbeigeführt worden ist…und Petrus mit einem Blick voller Liebe angesehen hat?
Darum ging es und mir wurde die Frage gestellt: Wenn Jesus dich jetzt mit diesem liebenden Blick anschauen würde, wie würdest du reagieren?
…ich weiß nicht mehr genau, was ich gesagt hab, aber irgendwas mit heulen auf jd Fall..vl ‘zusammenbrechen und rean’?
Ich hätte bereut, geheult, wäre verzweifelt gewesen..und das war das, was mich dann zum Nachdenken gebracht hat.

Ich war zu dem Zeitpunkt nicht mehr von Gottes Existenz überzeugt.
Ich hab mich am nächsten Tag in den Gebetsraum gelegt und christliche Songs gehört…und irgendwann hab ich mir gedacht: “Es glauben so viele Menschen, dass Gott existiert, so viele können sich nicht irren.” Ich hab Gott gebeten, mir ein Zeichen zu geben…und hab wieder angefangen zu glauben.
Und ich habe beschlossen, mit den Drogen aufzuhören und habe das Rocky geschrieben. Die war mäßig begeistert…wir haben ur gestritten, über Tage..aber ich bin bei meiner Entscheidung geblieben.
Mittlerweile bin ich sicher, dass doch wieder Adele der letzte Auslöser, der tiefere Grund war, weshalb ich mich nochmal für Gott entschieden habe. Denn das Zeichen um das ich ihn gebeten habe..das habe ich niemals bekommen. Ich wollte einfach Christ sein, ich wollte glauben.

Ja, also.. Ich bin trotz tagelanger Streitereien standhaft geblieben, wollte Christ sein, Jesu Nachfolger und nie wieder Drogen anrühren.
2 Wochen später ist Rocky mit ihrem damligen Freund beim Drogenverkauf erwischt und verhaftet worden. Und da ihr Handy auf meinen Namen gelaufen ist, haben sie mich auch zum Verhör geladen. Und ich Vollidiot hab da n komplettes Geständnis abgelegt. Darüber ärger ich mich noch immer – sie hätten mir nämlich nichts nachweisen können.

Ich hatte dann auch Gerichtsverhandlung und hab 6mon unbedingt bekommen. 3 Jahre Bewährung und Bewährungshilfe.

Kurz nach Rockys Verhaftung und meiner Bekehrung hab ich das erste Mal mit Jonas geschrieben. Es is echt seltsam da heute daran zurück zu denken..weil er damals noch unter weiblichem Namen bekannt war ^^
Und n paar Mon später hab ich mich dann mit Edith angefreundet (das war auf na christlichen Freizeit und da hat Gott ganz klar ‘Nein’ zu dieser Freundschaft gesagt..aber ich habs trotzdem getan) und noch n halbes Jahr später haben Rocky und ich wieder zueinander gefunden.
Etwas später hab ich das letzte Mal Substi probiert bzw bewusst genommen. Nur einen Tropfen, den kleinen Rest von Rocky. Mir is ein bisschen schlecht geworden…aber das Einschlaffeeling is einf das geilste. *.*

Aja nochwas zu dem Koks und den ‘Nächten damit durchmachen’…
Also damals lief das nie so. Wir haben uns was geholt, sind dann meistens in ein Einkaufscenter auf die Toiletten gegangen, habens dort vorbereitet und sind dann ne Zeit lang in ein Untergeschoss in diesem Zentrum und später in ein Stiegenhaus in der Nähe gegangen ums uns zu schießen. Von Nächte durchmachen war da nie die Spur.

Deswegen war es mir auch jetzt, 2enhalb Jahre später, unmöglich Nein zu sagen, als ich die Chance sah, das endlich machen zu können, das endlich erleben zu können.
Glaubt mir, es hat sich nicht gelohnt.
Ich hab damals beschlossen, nie wieder schlechtes Koks zu nehmen. Von dem will man eh nur mehr, macht überhaupt keinen Sinn. Rocky meinte, dass das bei ‘gutem Koks’ anders ist. Bei 80%igem. Es stimmt nicht. Oder das jetzt war einf ne scheiß Sorte oder ich reagier einf besonders gschissn drauf oder was weiß ich. Das ‘mehr wollen’-Feeling sofort danach war jdfalls nicht weniger schlimm als bei dem von den Schwarzen.
Aber bei diesem “guten” Koks war das nicht mal die Schlimmste Nebenwirkung. Das richtig scheißige waren die Depressionen die Tage danach.
Mein Fazit: Nie wieder.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s